Das RUZ / Ökowerk Emden wurde Mitglied beim VFA

Gepostet von am 11 Mrz 2007 in Artikel | Keine Kommentare

Das RUZ / Ökowerk Emden wurde Mitglied beim VFA

Das Regionale Umweltzentrum (RUZ) Ökowerk Emden e.V., das auf dem “Rysumer Nacken” (Knock) bei Emden, Niedersachsen ein Beweidungsprojekt mit rückgezüchteten Auerochsen betreibt, wurde Mitglied beim VFA. Seit 2001 koordiniert das RUZ in Zusammenarbeit mit dem NABU-Lernbauernhof “Woldenhof” in Wiegboldsbur im Rahmen eines niedersachsenweiten Gesamtprojektes das Regionalprojekt “Urviecher – Klasse statt Masse”. Es handelt sich dabei um die Haltung und Zucht alter, bedrohter Haustierrassen sowie robuster Rinderrassen, mit deren Hilfe die ostfriesische Kulturlandschaft erhalten werden soll.Die erarbeitete Konzeption soll dazu beitragen, statt eines eher landschaftsuntypischen hohen Vegetationsaufwuchses wieder das für die Küstenregion heute so landschaftstypische Bild einer offenen, ostfriesischen Meedenlandschaft zu entwicklen. Auf den aufgelassenen Spülfeldern soll durch die Beweidung mit robusten Rinderrassen ein Beitrag zum Erhalt der standorttypischen Landschaft in Ostfriesland geleistet werden, die sich ohne die Tätigkeit der Landwirtschaft nicht einstellen würde. Durch die gewählte Form der Weidewirtschaft profitiert von diesem Projekt besonders die regionaltypische Pflanzen- und Tierwelt.

Durch eine Kooperation mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Emden wurde – im Zuge einerkostenlosen Überlassung der Weideflächen – und nach intensiven Gesprächen mit Landwirten aus der Region im Frühjahr 2001 mit den Vorbereitungen für dieses neue, praxisorientierte Projekt begonnen. Das zu Projektbeginn vom betreuenden Landwirt Gerd-Udo Heikens eingezäunte ca. 130 ha große erste Areal wurde im Frühjahr 2002 auf insgesamt 155 ha vergrößert. Mit 155 ha zusammenhängender Fläche dürfte dieses Projekt eines der größten in ganz Nordwestdeutschland sein.

Die Spülfeldflächen befinden sich im nordwestlichsten Teil des Emder Stadtgebietes, dem “Rysumer Nacken”. Es handelt sich dabei um einen in die Emsmündung hineinreichenden Marschenvorsprung. Der Rysumer Nacken wird durch die Nordsee, die Wattflächen der Emsmündung und die angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Meedengebiete der Gemarkungen Wybelsum und Rysum begrenzt. Dem Meer abgerungen und in frühen Zeiten landwirtschaftlich geprägt, ist die heutige “Knock” ein Gebiet voller positiver Gegensätze.

Weitere Informationen siehe unter Navigation <Mitgliederliste> und <Zuchtstandorte>

Fotos © : Otto Kalberlah, Emden (Fördermitglied des VFA)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.